Erziehung zum Gemeinsinn - gelebtes Miteinander

LITERARISCHE Bildung

LITERATURTAG 2021 ONLINE

Sonja Kaiblinger, österreichische Schriftstellerin, las online am 23.04.2021, beim Scheinfelder Literaturtag in Zusammenarbeit mit der Kreisbücherei in Scheinfeld, packende Geschichten für die SchülerInnen der 5. Klassen unserer Realschule und des Gymnasiums.
1. Band von SCARRY HARRY, dem Sensenmann.
SCARRY HARRY der neue Band von Sonja Kaiblinger.
Hier die Werke der Schriftstellerin Sonja Kaiblinger.

Lesung von Sonja Kaiblinger : Aus der Distanz heraus Nähe erzeugt

Lesungen leben aus der der realen Begegnung der Besucher mit den jeweiligen Verfassern der Werke. In Zeiten der Distanz Schülern eine eindrückliche Lesung zu ermöglichen, scheint also nicht gerade einfach zu sein, fehlt doch die unmittelbare Begegnung des Lesenden mit den Hörenden.

Und dennoch ließ die Online - Lesung der österreichischen Schriftstellerin Sonja Kaiblinger anlässlich des Literaturtages der Stadt Scheinfeld und der Kreisbücherei Scheinfeld am 23.4.21 die gegebene Distanz mehr als vergessen.

Sonja Kaiblinger gelang es im Nu, die Schüler der 5. Klassen der Realschule – ebenso wie die des Gymnasiums Scheinfeld - in ihren Bann zu ziehen. Ihre herzliche, freundliche Art, die bemühten Erklärungen zum Buch zu Beginn der Lesung, aber auch das ausdrucksstarke, Spannung erzeugende Vorlesen ließen eine wohlige Atmosphäre für alle Zuhörer entstehen, in der das sich Einlassen auf ihr Werk „Scary Harry“ geradezu mühelos wurde. Die vielen, interessierten Wortmeldungen der Schüler zum Werk selbst zeigten, wie sehr sich die jungen Zuhörer auf es hatten einlassen können. So war die gegebene räumliche Distanz nach kürzester Zeit schon längst verschwunden.

Die Autorin führte die SchülerInnen der 5. Klassen langsam in eine skurrile, viele Fragen bergende Welt ein, die es mehr und mehr zu erkunden galt. Otto, ein in einem Geisterhaus lebender Junge, begleitet von der witzig sprechenden Fledermaus Vincent, lernt zu Beginn des 1. Bands „Scary Harry“ kennen, den Sensenmann, wie sich wenig später herausstellt. Dass dieser die Seelen der Toten mit einem Schmetterlingsnetz einfängt, sie in leeren Gurkengläsern verstaut, um sie letztlich in eine Standuhr zu stellen, die die Seelen in eine andere Welt befördern soll, wirkt komisch, skurril und fasziniert gerade deshalb die Zuhörer.

Sonja Kaiblinger beschreibt Situationen packend genau, sodass schnell Bilder vor dem eigenen inneren Auge entstehen. Doch zögert sie zugleich den Fortgang der Handlung geschickt hinaus, auf dass die Zuhörenden, die Schüler eine Erklärung zu finden suchten und mehr und mehr in diese neuartige, diese skurrile Welt eintauchten.
Es ist also an diesem Morgen auch die geschickte, auf langen Spannungsbögen basierende Erzähltechnik gewesen, die die räumliche Distanz beinahe ungeschehen machen konnte. Dies zeigte sich auch an den vielen Ideen und Mutmaßungen der Schüler zu Kaiblingers Werk, aber auch zu den äußerst ausdrucksstarken, vielsagenden und unterhaltsamen Illustrationen von Fréderic Bertrand.

Von Herzen danken wir der Autorin für dieses wunderbare, „distanzlose“ Erlebnis, der Stadt Scheinfeld für den Großteil der Finanzierung und in besonderem Maße Herrn Herbolzheimer von der Kreisbücherei Scheinfeld für die damit verbundene Organisation!

Donata Drummer, Fachschaftsleitung Deutsch, Realschule Schloss Schwarzenberg

Literaturtag

Auf Initiative der Stadt Scheinfeld und der Kreisbücherei in Scheinfeld finden jährlich die Literaturtage statt. Hierzu werden die unterschiedlichsten Aktivitäten rund um Literatur in verschiedenen Einrichtungen dargeboten. Die Scheinfelder Schulen beteiligen sich mit Vorlesungen z.B. im Caritas-Altenheim Maximilian Kolbe, bei denen die Sieger der Vorlesewettbewerbe der Schulen dort Geschichten vorlesen. In der Grundschule ist es der Bürgermeister, der am Vorlesetag den SchülerInnen Kurzgeschichten vorträgt. In anderen Schulen werden Workshops rund um das Thema Literatur angeboten. Beliebt sind Kurse im "kreativen Schreiben".
In der Realschule fand heuer am Freitag, dem 16.11.2018, für die Fünftklass-SchülerInnen der Mittelschule und des Gymnasiums eine Vorlesung des Jugendbuchautors Jochen Till statt. Im Anschluss konnten in der 5. und 6. Stunde die 5. Klassen der Realschule diesem Vortrag lauschen.

Im Ahnensaal von Schloss Schwarzenberg lauschten die Gäste der fünften Klassen aus der Mittelschule und des Gymnasiums den Texten von Jochen Till. Nachdem der Bürgermeister, Claus Seifert, alle Gäste begrüßte, konnte der 6. Literaturtag in Scheinfeld starten.
Jochen Till begeisterte die jungen Zuhörer mit Passagen und Darstellungen aus seiner Buchreihe LUZIFER JUNIOR.
Zum Schluss gab es noch einen herzlichen Applaus als Dankeschön an den Autor Jochen Tiil, den Lektor Christian Funk, dem Dienststellenleiter der Kreisbücherei in Scheinfeld, Herrn Herbolzheimer sowie einen Blumenstrauß für unsere Organisatorin Frau Drummer. Herzlichen Dank!

Vorlesewettbewerb

Die Mitglieder der Jury sind nicht nur Lehrkräfte, auch Literaten, Bibliothekare usw. stellen ihre Kompetenz zur Verfügung, um eine gerechte Bewertung vorzunehmen.

In den bayerischen Schulen findet alljährlich ein Vorlesewettbewerb statt. In unserer Realschule werden von den Klassen 5 bis 7 zunächst in einem Klassenentscheid und anschließend in einem Schulentscheid die TeilnehmerInnen für diesen Bewerb ermittelt. Für den Kreisentscheid des Mittelfränkischen Vorlesewettbewerbs stellten wir sehr gerne unseren großen Ahnensaal zur Verfügung. Aus den unterschiedlichsten benachbarten Realschulen treten die Schülerinnen und Schüler hierzu an, um vor einer Fachjury zu glänzen.

Herzlichen Dank an unsere Organisatorin und Fachschaftsleiterin Frau Drummer!

Die SchülerInnen bestimmen per Los die Reihenfolge ihrer Vorträge.
Hoch konzentriert lesen die Schulbesten zunächst einen Text aus einem Buch ihrer Wahl vor und erklären auch das Buch. Im zweiten Durchgang müssen sie einen ihnen unbekannten Text dem Publikum und der Fachjury vortragen.
Herzlichen Glückwunsch! Stolz präsentieren die Teilnehmerinnen ihre Urkunden und Preise. Die beiden besten Lektorinnen gehen zum Bezirksentscheid. Viel Erfolg!

Poetry Slam

Bereits zum vierten Mal fand "Slammen im Schloss" an einem wunderbaren Abend statt. Das Besondere war die Durchführung im Freien. Hier bot der Schlossgarten vor dem Hochschloss ein tolles Ambiente. Die Herausforderung lag in der Handhabe des "Applausometers", also die Einrichtung, die den Applaus des Publikums auf einer Leinwand in Form eines Balkendiagramms anzeigt - und das im Freien! Aber es gelang immer dank der professionellen Vorbereitung des Technikteams.
Die Poeten gaben mit den unterschiedlichsten Themen ihr Bestes. Bis spät in die Nacht war ein tolles Rahmenprogramm mit Livemusik und kulinarischen Leckereien geboten.

Nehmen Sie sich 8 Minuten Zeit, verfolgen Sie den ersten Schlossgarten Poetry Slam und Sie spüren wie Literatur, Musik und schönes Wetter nicht nur unsere Jugend entschleunigt.

Schloss Schwarzenberg, 91443 Scheinfeld | Telefon: 09162 92 88 - 0 | Telefax: 09162 92 88 - 27 | E-Mail: sekretariat[at]schloss-schwarzenberg.de

© 2017 Schulen Schloss Schwarzenberg